Vereinigte Staaten von Amerika

Times Square - Adolph Simon Ochs

Adolph Simon Ochs Street Times Square © Weles GmbHAdolph Simon Ochs war ein amerikanischer Zeitungsherausgeber, der vor allem durch den Besitz der New York Times bekannt wurde. Adolph Ochs wurde 1858 als Sohn der bayrischen Einwanderer Julius Ochs und seiner Ehefrau Bertha Levy Ochs in Cincinnati geboren. Einen Großteil seiner Kindheit verbrachte die Familie in Knoxville, Tennessee, wo Adolph Ochs die Schule besuchte und als Zeitungsjunge arbeitete. Als Jugendlicher wurde er dann unter William Rule zum Aushilfsjungen bei dem Knoxville Chronicle, wo er später sogar in der Druckerei bei der Korrektur der Zeitung half.
Der Aufstieg von Ochs zum Herausgeber ließ nur wenige Jahre auf sich warten. Mit 19 Jahren kaufte er die „Chattanooga Times“ und gründete die Handelszeitung „The Tradesman“. 1896 lieh er sich Geld, um die „New York Times“ zu kaufen, die damals unter schwindenden Lesern und finanziellen Engpässen litt. Als eine der ersten Zeitungen begann die New York Times mit neutraler Berichterstattung. Neben dieser Neuerung beschloss Ochs zudem eine Preissenkung, die zu steigenden Auflagenzahlen führte und der New York Times aus den roten Zahlen half. Die Leserschaft kletterte von rund 9000 Lesern im Jahr 1896 auf etwa 780 000 Leser in den 1920er Jahren.

Großes Aufsehen erregte die Eröffnung des neuen Hauptsitzes der Zeitung am Time Square in Manhattan. In der Neujahrsnacht 1904/05 ließ Ochs am neuen Gebäude auf dem Longacre Square Ecke 42nd Street und Broadway ein Feuerwerk veranstalten, um den neueröffneten Firmensitz zu feiern. Zu Ehren der Zeitung wurde die Gegend von der Stadt im Jahre 1904 in „Times Square“ umbenannt. Der Wolkenkratzer, der zwischen 1904 und 1913 als Firmensitz der New York Times diente, ist heute als „One Times Square“ bekannt. An diesem Gebäude wird seit 1907 jedes Jahr zum Jahreswechsel mit einem beeindruckenden Feuerwerk der Times Square Ball niedergelassen. Bereits 1913 zog die „Times“ jedoch in ein anderes Gebäude auf der 43rd Street um, wo sie bis 2007 verblieb. Seit 2007 ist der Hauptsitz der Zeitung das New York Times Building auf der 8th Avenue in Manhattan.

Adolph Simon Ochs war ein amerikanischer Zeitungsherausgeber, der vor allem durch den Besitz der New York Times bekannt wurde

Adolph Ochs starb 1935 im Alter von 77 Jahren während eines Besuches in Chattanooga. Nach seinem Tod übernahm sein Schwiegersohn Arthur Hays Sulzberger, Ehemann von Ochs einziger Tochter Iphigene, die Position als Herausgeber. Bis heute wirken die Nachkommen der Sulzberger-Ochs Familie als Herausgeber der New York Times.


Hotel Intercontinental © Weles GmbHEiner der berühmtesten Plätze der Welt ist der Times Square in der Stadt New York City. Der Times Square liegt im Stadtbezirk Manhattan. Genauer gesagt kreuzt die berühmte, schräg verlaufende Theaterstraße Broadway zwischen der 42nd Street und der 47nd Street die längs verlaufende Seventh Avenue.
Dieses ursprüngliche Gebiet des heutigen Times Square trug anfangs noch den Namen Longacre Square. Die Namensänderung in Times Square erfolgte offiziell am 8. April 1904. An diesem Tag bezog die renommierte Zeitung New York Times ihr neues Verlagsgebäude direkt am Platz. Das ursprüngliche Gebiet, das sich über fünf Häuserblocks in der Längsachse erstreckte, wurde in den 1930er Jahren geteilt. Der südliche Bereich rund um die 42nd Street behielt die Bezeichnung Times Square. Der nördliche Teil im Bereich der 47nd Street wurde zum Duffy Square.

Im Verlauf der 1920er Jahre wurde der Times Square immer mehr zum Kultur- und Unterhaltungszentrum von New York. So eröffneten zahllose Theater, Cabarerts und Musicalhäuser sowie diverse Kneipen, Bars, Cafes und Hotels entlang des Broadway. Gleichzeitig entstanden am Times Square immer mehr Reklametafeln, die anfangs alle mit weißen Glühbirnen beleuchtet wurden. Daher hat der Broadway den Spitznamen "The Great White Way". In den 1950er Jahren wurden die einfacheren Werbetafeln von größeren Figuren wie dem rauchenden Camel-Cowboy oder dem Pepsi-Wasserfall abgelöst.

Zeitgleich erlebte der Broadway aber auch seine große Krise durch die Konkurrenz des Fernsehens. Denn das Fernsehen hielt viele Menschen zu hause und damit blieb in vielen Theatern die Kundschaft aus. Viele der Theater gingen bankrott und die Gebäude standen jahrelang leer. Anfang der 1960er Jahre wurden viele der alten und oft berühmten Häuser wie das Hotel Astor oder das Apollo-Theater abgerissen und durch moderne Gebäude aus Beton und Glas ersetzt. Dies hat das Straßenbild des Broadway komplett verändert. Denn die neuen Geschäfte zogen ein ganz anderes Publikum an. Die erste Welle waren zunächst billige Kinos für B-Movies und Schmuddelfilme. Danach folgten Anfang der 1970er Jahre Pornokinos, Striptease-Bars und Sexshops sowie kitschige Souvenirgeschäfte. Die Edelhotels erhielten Konkurrenz durch billige Motels und die edlen Restaurants mussten sich mit Fastfood-Läden auseinander setzen. Das Straßenbild war geprägt von Drogendealern und Prostituierten.


Adolph Simon Ochs Street Times Square © Weles GmbHDie 1980er Jahre waren der Zeitpunkt für die große Wende. Mit der Gründung der Times Square Business Improvement wurde mit der Sanierung des Times Square begonnen. Ein eigene Müllabfuhr und verstärkte Polizeistreifen sorgten wieder für Sicherheit und ein Wohlgefühl. Sogar die hässlichen Neubauten wurden teils wieder angerissen und durch Nachbauten der ursprünglichen Gebäude ersetzt. Sein Geschäft am Times Square zu haben war plötzlich wieder populär und so eröffneten Weltmarken wie Sony oder die Modezeitschrift Vogue sowie der Musiksender MTV dort ihre Sitze in New York.
Das prägende Bild der bunten Werbetafeln am Times Square wurde weiter gefördert durch Neubauen wie beim gläsernen Turm Two Times Square, auf dessen Außenfassade sich die LED-Anzeige von Coca-Cola befindet. Gegenüber ist der One Time Square mit dem seit 1928 durchgängig laufenden Nachrichtenband. Auf dem Dach der New York Times ist ein Riesenbildschirm, auf dem die Nachrichten gesendet werden.

Dieses Stadtbild am Times Square wurde in den New Yorker Bauvorschriften festgeschrieben samt einer Mindestleuchtstärke der Werbetafeln. Nach einem Umbau wurde ab Sommer 2009 der Teil des Broadway, der am Times Square verläuft, für Autos gesperrt und in eine Fußgängerzone umgestaltet. Prägend für den Times Square ist dazu die alljährliche Silvesterparty mit dem Höhepunkt der Absenkung der berühmten Silvesterkugel, dem leuchtenden Times Square Ball.